Raumfahrtzeitalter - Science Fiction - Golden Age - Steampunk - Space Age Design - Pop Kultur - Weltraum - Zukunft - Texte ...u.v.m...

Donnerstag, 24. Mai 2012

Kathy Bates ist "Dolores Claiborne"

Als mörderische Krankenschwester in Misery gelangte sie zu Ruhm und Oscar-Würden. Jetzt ist Kathy Bates erneut in einer Leinwandadaption eines Stephen King-Romans zu sehen. In Dolores spielt sie eine Frau, die unter Verdacht steht, ihre Arbeitgeberin ermordet zu haben. In Rückblenden erzählt der Film von einer ungewöhnlichen Freundschaft und ist gleichzeitig eine packende Mutter-Tochter-Geschichte (Kathy Bates Film-Tochter wird von Jennifer Jason Leigh gespielt). "Dolores" ist auch ein Film, in dem jeder ein Geheimnis hat. Kein Thriller der harten und schnellen Machart, sondern einer, der das komplexe Innenleben seiner Charaktere auslotet. Regie führte Taylor Hackford (Ein Offizier und Gentleman), der schon immer einen "Frauenfilm" machen wollte, er nicht dem üblichen Hollywood-Klischee der Frau als sanftes Sexy-Weibchen entspricht. 

Eine Frauenfigur wie Dolores Claiborne sei bisher noch in keinem amerikanischen Film zu sehen gewesen, so der Regisseur. "Sie ist kein Opfer. Sie ist stark, aber gleichzeitig sehr kompliziert und sperrig." Dazu kommt, daß Dolores Claiborne sowohl als eine Frau von dreiunddreißig Jahren als auch als eine vom Leben gebeutelte Mittfünfzigerin dargestellt werden mußte. Kathy Bates war Hackfords erste Wahl. Sie sei nicht nur eine brillante Darstellerin, sie hätte auch ihre eigenen Erfahrungen in die Rolle eingebracht und sie mit Leben erfüllt, schwärmt der Regisseur.