Raumfahrtzeitalter - Science Fiction - Golden Age - Steampunk - Space Age Design - Pop Kultur - Weltraum - Zukunft - Texte ...u.v.m...

Sonntag, 30. Dezember 2012

City-Force Agent Donovan in Neuauflage!

Cover-Art: ©Martina Pilcerova
Nachdem er zehn Jahre vergriffen war, ist mein futuristische Thriller Downtown Blues als Paperback erschienen. 

Kurzbeschreibung: Die Downtown schluckt Leben und spuckt Leichen aus - doch Donovans Partnerin verschwindet spurlos. Kann Donovan das Rätsel lösen, ehe der Fall ihr das Genick bricht? Downtown Blues ist ein Thriller mit der Poesie des Abgrunds, ein unter die Haut gehender Krimi in dystopisch urbaner Kulisse. Myra Çakans Erzählsprache ist knapp, rasierklingenscharf und sinnlich, sie integriert die Stilelemente des Cyberpunk so beiläufig sicher, wie ein Atemzug dem nächsten folgt. ... 

"Lara Croft" ist gegen City-Force-Cop Donovan eine brave Barbie mit Brustimplantat beim Kindergeburtstag." 
---- Hessischer Rundfunk 

320 Seiten, 14,90. Neuausgabe mit zwei zusätzlichen Kapiteln (ehemals die "DWNTN-Facts" von meiner Webseite) 

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Weihnachten im Space Age: Da freut sich das Frauchen!

gefunden bei: http://theinvisibleagent.files.wordpress.com

Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtsgrüße aus dem Weltraum!

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meines Blogs schöne Feiertage!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Weltuntergang in Pink

gefunden bei: pulpoftheday.com/

Freitag, 14. Dezember 2012

Pin-Up: Die Space Age-Autorin bei der Arbeit...

gefunden bei: http://www.lafrock.com/blog
Wer noch das passende Space-Age Kleidchen sucht, wird hier fündig.

Samstag, 8. Dezember 2012

Die bösen, bösen Mädchen des Pulp



In der Ära der Pulps wurden Frauen gerne als schwach und in Nöten dargestellt, damit sie von muskulösen Helden gerettet werden konnten. Aber es gab auch böse Mädchen. Hier ist eine kleine Auswahl.
Der Song Do I Do Right aus dem Jahr 1958 stammt von LOU & GINNY - dahinter steckten die Sängerin Viginia Charland und die Gitarristin Louella Mae Marier. Begleitet wurden die Ladies von Terry Meil am Schlagzeug. 

Donnerstag, 29. November 2012

Gestern im Starlight Hotel - Retro-SF Band 4 ist erschienen


Im vierten Band der kleinen Reihe "Retro-SF" berichtet Michelle Konrad über ihren Alltag als Flugbegleiterin auf einem Astro-Kreuzer. Außerdem schreibt Evi einen Brief an ihre Freundin in Luna-City und erzählt von ihrem Job als Touristenführerin - im Jahr 2186.
Die zwei turbulenten und humorvollen Stories sind eine Hommage an das Golden Age der Science Fiction. Einer Ära in der noch alles möglich schien und eine verheißungsvolle Zukunft auf die Menschen wartete. Beschrieben wurden diese Zukunftswelten in Heftromanen, den Pulps, die durch ihre besonders knalligen Cover auffielen. (23 Normseiten)

Diesen Band gibt es leider NICHT über Amazon. Grund ist der absolute Schnäppchen-Preis von Euro 0,49, den Amazon nicht zulässt. Für Kindle-Nutzer steht aber eine .mobi-Version bei beam-eBooks zum Downlaod bereit. Ansonsten gibt es die "Gestern im Starlight Hotel" über Weltbild, Kobo, iBooks und die üblichen Verdächtigen. 

Dienstag, 27. November 2012

Der Horror, der Horror! Stilleben mit Blondine und Skelett

gefunden bei: http://www.pulpoftheday.com

Samstag, 24. November 2012

Bezaubernde Jeannie: Der Pilotfilm im engl. Original



Wer kennt sie nicht, die charmant-chaotische Jeannie (Barbara Eden), die in ihrer bauchigen Flasche residierte? Zusammen mit ihrem  heißgeliebten Major Tony Nelson  (Larry Hagman) und den Sidekicks Roger Healey und dem Psychiater Colonel Bellows, sorgte die "Bezaubernde Jeannie" in den 60er Jahren für TV-Unterhaltung. 
Das Konzept zur Serie stammt übrigens von Bestseller Autor Sidney Sheldon (Sheldon verfasste auch 50 der 136 Drehbücher). 
Ursprünglich wollte Sheldon die Hautrolle mit einer brünetten Schauspielerin besetzen, damit sie sich von der Serie "Verliebt in eine Hexe" (Bewitched) abhob, die seit 1964 von der ABC gesendet wurde.
Ende der 70er entwickelte Sheldon übrigens noch die Krimiserie "Hart aber herzlich". 


Mittwoch, 21. November 2012

Das Haus der Zukunft, wie es Disney sah


Das Haus der Zukunf: Aufregend, dramatisch und - ganz praktisch und modern - aus Plastik. 1957 ließ Walt Disney eine Paradefamilie sein "House of the Future" besichtigen. Wobei die wackere Hausfrau punktgenau die High-Tech Küche ansteuerte, in der ein Geschirrspüler, wie ihn die Welt noch nicht geseehen hatte, darauf wartete mit Geschirr gefüllt zu werden - welches selbstverständlich aus formschönem Plastik war. Gesponsert wurde das Haus der Zukunft übrigens von der Firma Monsanto - schöne neue Welt.

Freitag, 16. November 2012

Self Publishing - Ein kleiner Aufruf an meine Leser

Liebe Leser! 

Seit über einem Jahr veröffentliche ich die Titel aus meiner Backlist als eBooks (dabei handelt es sich um alle vier Romane die bei Argument/Ariadne erschienen sind).
Wie Ihr vielleicht gesehen habt, sind auch viele neue Titel dazu gekommen. Demnächst wird es 15 Bücher von mir geben, die in diversen Online-Shops zum Download bereitstehen. Ich freue mich über jedes verkaufte Buch, denn es zeigt mir, dass ich wohl etwas richtig gemacht habe. Gerne möchte ich das auch im nächsten Jahr fortsetzen und weitere Bücher veröffentlichen.

Warum dann dieser Aufruf? Anders als Verlagsautoren, die durch ihren Verlag eine Werbeabteilung im Rücken haben, sind wir Self Publisher voll und ganz auf die Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wir brauchen Eure Hilfe, damit unsere Bücher in den Shops von anderen Lesern überhaupt erst gesehen werden.
Denn ohne diese Sichtbarkeit kann es natürlich auch keine Verkäufe geben. Für uns bedeutet das: Wir haben Wochen und Monate umsonst gearbeitet. Auch wenn das Schreiben eines Buches eine Arbeit ist, die wir sehr lieben, ist es trotzdem frustrierend, wenn wir keine Resonanz bekommen. Letztendlich haben wir unsere Bücher für Euch, unsere Leser, geschrieben. Doch nicht nur unserer Arbeitszeit haben wir investiert, sondern oft auch noch tüchtig Geld: Für ein schönes Cover und für das Lektorat.

Was könnt Ihr also tun, um Euren Lieblingsautoren zu helfen und sie zu motivieren, neue Bücher für Euch zu schreiben?
Zum einen Weitersagen. Wenn Euch ein Buch gut gefallen hat, behaltet es nicht für Euch. Erzählt es Euren Freunden auf Facebook und Twitter und berichtet davon in Euren Blogs. Teilt die Meldungen der Autoren, denen Ihr folgt, auch auf Euren Seiten.

Zusätzlich gibt es drei wichtige Punkte, die besonders für Amazon gelten. Wobei Punkt 3 natürlich auch für alle anderen Online-Shops Gültigkeit hat.

1. Die Tags - das sind Schlagwörter, die unter der Produktbeschreibung stehen. Damit können Kunden gezielter nach Titeln suchen und sie auch finden. Was könnt Ihr nun tun? Ganz einfach, wenn Ihr die Tags zutreffend findet, einfach klicken. Ihr könnt natürlich auch neue Tags hinzufügen.

2. Die Kundenrezensionen - wenn Ihr eine hilfreiche Rezension gelesen habt, zeigt dem Verfasser Eure Anerkennung, indem Ihr auf hilfreich klickt. Für potentielle Käufer des Buchs ist natürlich auch wichtig zu wissen, dass eine Rezension zutreffend ist.

3. Und dies ist der wichtigste Punkt von allen: Eure eigene Meinung! Bücher die kaum positive- oder noch gar keine Bewertung haben, sind in den Shops quasi unsichtbar. Und das bedeutet leider folgendes: Niemand kauft diese Bücher.
Eine kleine Leserrezension zu schreiben ist überhaupt nicht schwierig. Niemand erwartet von Euch, dass Ihr einen Profitext abliefert! Bei iTunes genügt zum Beispiel nur ein einziger Satz und ein Bewertung nach dem Sternchen-System und bei Kobo gibt es nur die Sternchen-Bewertung. Das ist doch nicht allzu schwierig oder? Nur Mut, traut Euch und ermutigt damit Eure Lieblingsautoren weiter für Euch zu schreiben!

Ich danke Euch, auch im Namen meiner SP-Kollegen!

Myra Çakan

Montag, 12. November 2012

Wenn Aliens Mode designen würden ...


...könnte das Ergebnis so aussehen.
Allerdings handelt es sich bei diesem Clip um einen Ausschnitt aus dem franz. Film "Who are you, Polly Maggoo?" Die Satire auf die Modewelt stammt aus dem Jahr 1966. Regie führte William Klein, der New Yorker Modephotograph schrieb auch das Drehbuch.
Polly Maggoo wird von Dorothy McGowan verkörpert, in weiteren Rollen sind u.a. Jean Rochefort und Philippe Noiret zu sehen. McGowan war übrigens selbst Model und 1962 auf dem Cover der Vogue, sie gilt als William Kleins Lieblingsmodel.

Samstag, 10. November 2012

Leseprobe: "Dreimal Proxima Centauri und zurück"


Eine aufregende Reise nimmt ihren Anfang
»Und, hat die alte Schabracke Sie endlich gehen lassen?« herrschte Lurs von Luna sie ungeduldig an.
»Ja, aber wieso, was ist denn?« Mimsy wusste überhaupt nicht, wie ihr geschah. So ein Flegel.
»Ihr Findschlüss. Wie wollen Sie ohne ihn in Ihre Kabine finden?« lautete die mysteriöse Antwort. »Hier, nehmen Sie, und dann zügig voran.«
Mimsy drehte den kleinen, kegelförmigen Gegenstand etwas ratlos in den Fingern, beschloss aber, dass es wohl klüger wäre, dem voranstürmenden Impresario zu folgen, anstatt sich durch Fragen erneut mit ihrer Unwissenheit zu blamieren. 
Warum hatte sie nur niemand besser auf diese Reise und ihre Anforderungen vorbereitet? Plötzlich meinte sie, aus dem Nirgendwo Madame Halcions Stimme zu hören, die energisch »Hören Sie auf zu flattern, Kind«, befahl. Wenn es doch nur so einfach wäre, dachte Mimsy verzagt.

Mittwoch, 7. November 2012

Die Space Age Hausfrau: Der Mond muss glänzen!















gefunden bei:

Samstag, 3. November 2012

Der Raum dahinter - Eine kleine Leseprobe zum Wochenende


Der Raum dahinter 
Patrick hatte es schon immer gewusst – noch bevor er einen Namen bekom­men hatte – es gab ihn, den Raum dahinter. Er hatte nur noch nicht heraus­ge­fun­den, wie er hineingelangen konnte.
Als er Neuromancer las, war jeder Satz wie eine Bestä­ti­gung gewe­sen. Es gab ihn, und William Gibson hatte ihn gese­hen. Wie hätte er ihm sonst einen Namen geben können? Und dabei hatte er immer gedacht, es sei nur so ein Silicon-Valley-Schlagwort. »Cyberspace«. Jetzt klang es nach überlicht­schnel­len Prozes­so­ren, nach neongrellen Welten, nach grenzenlo­sen Kicks, nach dem Platz, an dem er immer sein wollte. Während er Seite für Seite ver­schlang, inha­lierte, wurde er zu Case, wurde er zu dem Konsole-Jockey der das »EIS« brach. Wer war dieser Mann, der zu der glei­chen Erkenntnis wie er ge­kommen war?
Er wollte mehr wissen, mehr lesen. Ihm war so, als hätte ein Ticket zum angesagtesten Rock-Konzert der Saison und wüsste nicht, wo die Band spielen sollte. Am näch­sten Tag ging er wieder in den kleinen Buchladen, der sich auf phan­ta­stische Literatur spe­ziali­siert hatte. Vor ein paar Tagen war er ihm nur wie ein wei­te­rer dieser Läden im Uni-Viertel vorge­kommen. Ein Ort, wo ein paar Sonder­linge abhingen, die mit der richtigen Welt nicht klar kamen. Jetzt schien die ganze Umgebung mit dem Aroma der Vorbe­stim­mung durch­tränkt zu sein.
»Du musst dich mal mit Roman unterhalten«, sagte der Typ, dem der Laden anscheinend gehörte, und deutete vage in Richtung der antiquari­schen Abtei­lung. »Der fährt total auf diesen Cyberpunk ab.«
Ein dürrer, blasser Typ mit dunklem Bartschatten lehnte an einem der über­vollen Regale, blätterte im Stehen ein Buch durch und las hier und da ein paar Sei­ten an. Patrick verbog sich den Hals und versuchte den Titel zu erken­nen – Wetware von Rudy Rucker.
»Ist die Fortsetzung von Software«, erklärte der Typ, als hätte Patrick ihn laut gefragt.
»Ich hab gerade Neuromancer gelesen«, sagte Patrick und klang etwas zu eifrig, wie er fand.
»Ah«, sagte der Typ nur und lächelte wissend.
Patrick überlegte, ob er ihn nach dem Raum dahinter fra­gen sollte. Doch dann sagte er nur: »Patrick«, und streckte dem Typen seine Rechte hin.  (...)

Vier Stories für 1,49. Hier kann man u.a. weiterlesen: Amazon und beam-Ebooks 

Der Raum dahinter:

Was passieren kann, wenn Mensch und Maschine aufeinander treffen, wird in den hier vorliegenden Kurzgeschichten erzählt.
  • Die Story von der Nachtschicht im AKW: Mein ganz persönlicher Weltuntergang
  • Die Story von den fleißigen Arbeitern: Der menschliche Faktor
  • Die Story vom Cyberpunk-Fan: Der Raum dahinter
  • Die Story vom Krimi Autor und seinem Computer: Erzähl' mir mehr 
Die Stories stammen den 90er Jahren und erschienen u.a. in dem Computermagazin c't

Donnerstag, 1. November 2012

Montag, 29. Oktober 2012

Mach mir den Oktopus, Baby!

Zwei die gut zusammenpassen: Der Krake und die Pulp-Ära

























...das dachte sich vermutlich auch Francesca Meyman, die ihre Webseite Poulpe Pulps den Bewohnern der Tiefsee widmet.

Samstag, 27. Oktober 2012

"Das total verdorbene Wochenende" und andere Geschichten

Leseprobe:
Dies war der Augenblick, in dem Walter zu bedauern begann, dass er Angelina zu dem Ausflug in der Zeitreisemaschine überredet hatte. Zugegeben, er hatte ihr imponieren wollen. Auch wenn Zeitreisen nicht mehr die große Sensation waren, wie vor einigen Jahren, so galten sie aber in den rückständigeren Kleinstädten wie Bakersfield immer noch als der letzte Schrei. Etwa vergleichbar mit dem Besuch eines Autokinos vor rund zweihundert Jahren.
 Zuerst war Walter höchst beglückt gewesen, als Angelina einwilligte, mit ihm auf ein „Zeitpicknick“ zu gehen. Aber als der Jahresanzeiger gleich zu Beginn der Reise ausgefallen war, ging alles nur noch schief. Angelina wollte echte Dinosaurier sehen, doch das wäre ein Sprung von mehreren Millionen Jahren gewesen, und die Kosten hierfür hätten Walters Jahresgehalt plus Treuebonus verschlungen. Schließlich hatten sie sich auf einen Rücksprung von achtzig Jahren geeinigt. Angelina hatte sich mit Hollywoodland zufriedengegeben, und Walter stimmte erleichtert zu.
In seinen Augen sah Angelina selber wie ein berühmter Filmstar aus. Und sie hatte auch die dazugehörigen Allüren, wie sich Walter leidvoll eingestand. Dass er am liebsten einen Zoo mit echten wilden Tieren besucht hätte, behielt er diplomatisch für sich. Und die Sache mit dem Mietservice, wo er als weltgewandter Zeitreisender aufgetreten war – nun, das war natürlich ein Fehler gewesen. Aber die Bedienungstafel für die Maschine hatte so einfach ausgesehen, dass er gar nicht auf die Worte des Angestellten achtete und jetzt hatte er die Quittung für seine Nachlässigkeit bekommen (...)
Hier gibt es die vollständige Geschichte: Intergalaktische Interferenzen (Retro-SF)

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Intergalaktische Interferenzen - Retro-SF Band 3 ist da!

Im dritten Band der kleinen Reihe "Retro-SF" geht es um Zeitreisen, smarte Terraner, seltsame Außerirdische und allerlei andere merkwürdige Gestalten, wie zum Beispiel den konfusen Herausgeber eines Science Fiction-Magazins.

Die fünf turbulenten und humorvollen Kurzgeschichten sind eine Hommage an das Golden Age der Science Fiction. Einer Ära in der noch alles möglich schien und eine verheißungsvolle Zukunft auf die Menschen wartete. Beschrieben wurden diese Zukunftswelten in Heftromanen, den Pulps, die durch ihre besonders knalligen Cover auffielen.

Inhalt:
Intergalaktische Interferenzen
Das total verdorbene Wochenende
Die ultimative Waffe
Mr. Afkanabusser und die heiligen Gwirpilatarden
Picknick mit Ixi Sybby und Poh

65 Normseiten für 1,99 -. Ab sofort für kindle, sowie bei iTunes, kobo und beam-eBooks erhältlich. Die "üblichen Verdächtigen" folgen demnächst. 

Montag, 22. Oktober 2012

Update: Eingeschlossen - Neues Hörspiel im Oktober auf SWR2

Image: ©NASA
Wie ich eben aus der Hörspielredaktion erfahren habe, ist die Produktion fertig. Daniel wird von Thomas Lang gesprochen (seine Stimme kennt man vielleicht aus dem Kulturmagazin Metropolis welches auf ARTE läuft). Die weibliche Rolle spricht Isabella Bartdorff. Und der Regisseur Alexander Schuhmacher ist kurz als Pilot zu hören.

Zu Hier ist der Link zum befristeten Download: Eingeschlossen

Samstag, 20. Oktober 2012

Freitag, 19. Oktober 2012

In eigener Sache: Ich schreibe einen neuen Blog!


Am 14 Oktober fiel der Startschuss für meinen neuen Blog ebook-tipps.blogspot.de/
Das eigene Buch - Hilfreiche Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen
- und da ich auch nach über 25 Jahren Berufserfahrung nicht allwissend bin (zum Glück), werde ich mir Ratschläge von den Menschen holen, die sich bei bestimmten Themen besser auskennen.
Parallel zu den Tipps wird eine nützliche Linksammlung aufgebaut.
Schwerpunkt wird, wie der Titel schon andeutet, das Publizieren im eBook-Bereich sein.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Tatsächlich sind Sie JETZT im Weltraumzeitalter!

gefunden bei: vintageadbrowser.com

Sonntag, 14. Oktober 2012

UFO-Alarm - fliegende Hotdogs umschwirren Eisenbahn!

gefunden bei: http://www.pulpoftheday.com

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Blonde Maid mit Monster

Yvette Mimieux & Morlock - "Die Zeitmaschine" - 1960

Montag, 8. Oktober 2012

60er-Jahre-Schick: Die überaus geräumige Dosentasche

gefunden bei: http://www.retronaut.co

Samstag, 6. Oktober 2012

Noch mehr Musik für Vampire


Nouvelle Vague: Bela Lugosi's Dead  - Infos zur Band: hier

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Weird Tales - Margarets gepeinigte Mädchen



gefunden bei: dieselpunks.org/

Die Pulps der 30er und 40er Jahren zeichneten sich u.a. auch durch ihre spärlich verhüllten Titel-Heldinnen aus.

Die Illustratorin Margaret Brundage war von 1932 bis 1938 maßgeblich für den "look" des phantastischen Magazins Weird Tales verantwortlich. Stilistisch erinnern ihre Illustrationen in zarten Pasteltönen an Frauen-Magazine der 30er Jahre.
Wobei ihre freizügigen Darstellungen zwangsläufig für Kontroversen sorgten, dies betraf im Besondern ihre "Auspeitschungs-Szenen".

Bei den Lesern des Magazins waren ihre Cover allerdings so beliebt, dass Hausautoren wie Seabury Quinn extra Szenen in ihre Geschichten schrieben, die sich gut als Titelbildvorlagen eignen würden. 

L. Sprague de Camp beschrieb einst ihre typischen Cover-Motive wie folgt: "Nackte Heldinnen, die gefoltert, vergewaltigt und ausgewaidet werden".

Ende der 30er Jahre sorgte ein Erlass des New Yorker Bürgermeisters La Guardia dafür, dass an den Zeitungskiosken keine Pulps mit "nackten Tatsachen" mehr verkauft werden durften.

Dienstag, 2. Oktober 2012

In eigener Sache: Verfügbarkeit meiner eBooks bei libri & Co

Leider werden einige meiner eBooks vorübergehend nur noch eingeschränkt in diesen Shops erhältlich sein: libri, thalia und Weltbild

Der Grund liegt darin, dass libri.de Schwierigkeiten hat, meine Bücher dem richtigen Verlag zuzuordnen. Seit Juni (!) werden meine Titel immer wieder bei Moewig eingeordnet - trotz wiederholter Hinweise durch meinen Distributor.  

Für mich ist das eine sehr unerfreuliche Situation, denn es bedeutet, dass meine eBook-Verkäufe Moewig zugeschlagen werden. (Ich hoffe, dass es meinem Distributor möglich sein wird, meine Verkäufe zurück zu verfolgen.)

Mein Distributor hat jetzt die Reißleine gezogen und die betroffenen Titel entfernt. Da thalia und Weltbild die Daten über libri.de beziehen, werden diese Titel dort bis auf weiteres auch nicht verfügbar sein.   

Nachtrag: Mein Distributor hat mir eben mitgeteilt, dass die Abrechnung der Titel über die ISBN erfolgt und nicht über den (falschen) Verlagsnamen. Wenigstens eine gute Nachricht . 
(2.Okt.2012)

Samstag, 29. September 2012

Monster, Mädels & Maschinen

Pulp-Cover Diashow mit spaciger Musik

Mittwoch, 26. September 2012

In dieser Ausgabe wird nackt getanzt!

gefunden bei: magazinehistory.blogspot.com 

Dienstag, 25. September 2012

Nachtbrenner - Dystopische Kurzgeschichten - Cover im neuen Look

Cover-Art: ©Martina Pilcerova 
Das "Nachtbrenner"-Cover hat eine neue Typo bekommen. Ach ja - und kaufen kann man die Kurzgeschichten-Sammlung in meinem Shop und bei Amazon - sowie bei den üblichen Verdächtigen (wobei dort noch nicht überall das Cover aktualisiert wurde).

Sonntag, 23. September 2012

Hier kommt die Navigatrix - und ihre Mission ist: Liebe!


Barbarella - Der Kinotrailer des Kult-Klassikers aus dem Jahr 1967

Freitag, 21. September 2012

Anita und die Lustgreise

gefunden bei: http://www.vintagepbks.com (Cover: Earle Bergey)

Dienstag, 18. September 2012

Starke Frauen braucht das All

- und ein extra Punkt für die schwerelosen Haare! Das Cover stammt übrigens Earle Bergey, der sehr viele Titelbild-Illustrationen für Startling- und Thrilling Wonder Stories gemacht hat.

Samstag, 15. September 2012

Retro-SF - Band 2 ist erschienen - und es gibt einige Enthüllungen!


SOS im Weltraum

Im zweiten Band der kleinen Reihe "Retro-SF" geht es um Begegnungen der anderen Art - wobei nicht immer die Aliens die seltsamen Wesen sind. 

Die fünf turbulenten und humorvollen Kurzgeschichten sind eine Hommage an das Golden Age der Science Fiction. Einer Ära in der noch alles möglich schien und eine verheißungsvolle Zukunft auf die Menschen wartete. Beschrieben wurden diese Zukunftswelten in Heftromanen, den Pulps, die durch ihre besonders knalligen Cover auffielen.

Inhalt:
SOS im Weltraum
Flaschenpost
Kommen Sie oft hierher?
Ein ganz gewöhnlicher Zug durch die Stadt
Griechische Geschenke

55 Normseiten für 1,99 - Ab sofort für kindle, und bei iTunes, Weltbild, Thalia, libri und kobo erhältlich.

Und was sind nun die Enthüllungen? Die Antwort steht im Vorwort - und auch hier, denn so wird das Cover von Band 3 aussehen:

Freitag, 14. September 2012

Zwei Space Age Pin-Ups und die Lippenstift-Rakete

gefunden bei: tikipop.tumblr.com 

Mittwoch, 12. September 2012

Blade Runner Blogpost - denn davon kann es nie genug geben

gefunden bei: http://elektraluxxblog.blogspot.de

Montag, 10. September 2012

Die Hausfrau des Space Age und der verzeihende Göttergatte

gefunden bei: http://theinvisibleagent.wordpress.com

Freitag, 7. September 2012

Zieh Dich warm an, Superman - hier kommt Super-Detective!

gefunden bei: http://www.pulpoftheday.com

Mittwoch, 29. August 2012

Abgespaced - Musik für verrückte Roboter


Crazy Robots - Eric Nordgren (1964) - gefunden bei: includemeout

Montag, 27. August 2012

Zum Mond und wieder zurück - Apollo 11

©LIFE magazine Special Edition, August 11, 1969   
Anlässlich der Mondlandung brachte das bekannte US-Magazin eine Sondernummer heraus. Das ist Heft hier online: to-the-moon-and-back 

Absolut empfehlenswert ist das großformatige Buch MoonFire: Die Legendäre Reise der Apollo 11 - erschienen zum 30jährigen Jubiläum der Mondlandung - mit wunderbaren Fotos, Hintergrundmaterialien, Interviews und Texten von Norman Mailer.

Und hier die Mondlandung:

Samstag, 25. August 2012

Dienstag, 21. August 2012

Ein Bild sagt mehr als... oder, ein Autoren-Duo auf seltsamen Bahnen

gefunden bei: http://www.pulpoftheday.com
Sie waren junge und brauchten das Geld? Anders kann dieser blühende Blödsinn über Maschinenwesen, welche die Erde samt Bewohnern entführen, nicht entstanden sein.

Erstaunlicherweise wurde dieser Schmarren zwei Jahre nach Erscheinen des SF Klassikers Eine Handvoll Venus und ehrbare Kaufleute (The Space Merchants) veröffentlicht. 

Das Cover ist übrigens ein schlagendes Beispiel dafür, dass der Inhalt eines Buches nicht zwangsläufig etwas mit dem Titel zu tun haben muss.
Zum Vergleich hier die beiden Illustrationen der deutschen Ausgabe (Welt auf neuen Bahnen).

Sonntag, 19. August 2012

Rezension: Prometheus - Dunkle Zeichen

Vor dreiunddreißig Jahren versetzte Ridley Scott die Kinogänger auf der ganzen Welt in Angst und Schrecken: Der Film Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt  kam in die Kinos. Atemlos verfolgten die Zuschauer, wie das von dem Schweizer Künstler H. G. Giger erschaffene Monster die Besatzung des Raumfrachters "Nostromo" dezimierte, bis nur noch die tapfere Ripley (Sigourney Weaver) und der Bordkater Jonesy am Leben waren. Drei weitere Filme im Alien-Universum folgten, die den Erfolg des Originals sogar noch übertrafen. Jetzt kehrt Ridley Scott (Regie) mit Prometheus - Dunkle Zeichen zu den Ursprüngen zurück, und dies ist wortwörtlich gemeint, denn die Handlung geht von der Prämisse aus, dass die Entwicklung der Menschheit sozusagen durch eine außerirdische Befruchtung in Gang gesetzt wurde.

Freitag, 17. August 2012

Genreübergreifender Gold-Bikini

gefunden bei: pinupcartoongirls.com

Mittwoch, 15. August 2012

Neue Reihe: Retro-SF - Band 1 ist erschienen!

Am 11 August 2012 ist der Startschuss gefallen. Unter dem Label Retro-SF wird es eine Reihe von eBook Veröffentlichungen geben. Den Anfang macht "Die wunderbare OSX 82b Entstofflichungsmaschine" und noch in diesem Jahr werden zwei weitere Titel folgen - geplant ist die Veröffentlichung für September und Oktober.
45 Normseiten für 1,49

"Die wunderbare OSX 82b Entstofflichungsmaschine"

Eigentlich wollte sich Truman Abercrombie nur vor einem Wochenende mit der enervierenden Tante seiner Frau drücken, doch dann geht etwas furchtbar schief...

Die turbulente Novelle stammt aus dem Jahr 1985 und ist der Auftakt zu einer dreiteiligen Serie mit Stories, die eine Hommage an das Golden Age der Science Fiction sind 

Ab sofort für Kindle Bei iTunes, Kobo. Bei libri, Weltbild und Thalia ist der Titel ebenfalls erhältlich.

In meinem eigenen Shop wird es Retro-SF, auf Grund der Gebührenstruktur des Betreibers, leider nicht geben. Gleiches gilt auch für die beiden Story eBooks "Der Raum dahinter" und "DWNTN Blues". 

Für 2013 ist aber ein Sammelband geplant, der dann exklusiv in meinem Shop und bei Amazon erhältlich sein wird

Montag, 13. August 2012

Das Space Age und das "Upps"

gefunden bei: magicmonkeyboy.blogspot.com

Samstag, 11. August 2012

"Hallo, Mars?" Transplanetares Telefongespräch


"This is the Intergalactic Operator" - Ferngespräche von Planet zu Planet
können kompliziert sein - aber vielleicht liegt's auch einfach am Equipment.
Die Single "Clouds Across The Moon" von The RAH Band wurde 1985 in England veröffentlicht.
Die Sängerin war die Frau des Komponisten/Produzenten Richard Hewson, Liz Hewson.

Donnerstag, 9. August 2012

Der Weltraumabenteurer jetzt im "neuen" Retro-Design

cover-art - ©Martina Pilcerova  
Luke Harrison im Pulp-Look ist als epub oder für mobi in (fast) allen eBook-Shops für 4,99 erhältlich.