Raumfahrtzeitalter - Science Fiction - Golden Age - Steampunk - Space Age Design - Pop Kultur - Weltraum - Zukunft - Texte ...u.v.m...

Donnerstag, 28. April 2011

"Ahhhooooo, mach' mir den Werwolf"


Warren Zevon und Jackson Brown heulen im Duett.
WEREWOLVES OF LONDON [LIVE] Audio Radio Show.
"Well, I saw Lon Chaney walkin with the queen, doing the werewolves of London.
I saw Lon Chaney Jr. walkin with the queen, doin the werewolves of London
I saw a werewolf drinkin a pina colada at Trader Vic's
And his hair was perfect.
Refrain: "Ahhhooooo, werewolves of London" 
2x
Damit es mit dem "Mitheulen" noch besser klappt, hier der komplette Text: Werewolves of London

Vor dem Gewitter ...

2008:06:22 21:53:00                                            ©Myra Çakan

Mittwoch, 27. April 2011

Spacige New Wave Klänge und abgespacte Frisur


A Flock Of Seagulls - Space Age Love Song.  Die New-Wave-Band,wurde 1979 in Liverpool unter dem Namen Tontrix  gegründet. Die größten Hits in Deutschland waren „I Ran“ (1982), „Wishing (If I Had a Photograph of You)“ (1983) und „The More You Live, The More You Love“ (1984).
(quelle: wiki.de)

Samstag, 23. April 2011

Rasieren im Space Age


Nie war eine Rasur erotischer: Werbespot für Rasierschaum aus den 60ern.
Okay, hier gibt es nix futuristisches und auch keine Raketen ...
selbst im Raumfahrtzeitalter kann man eben nicht alles haben.

"Der kleine Horror Bäckerladen"


In einer kleinen Bäckerei in Ratchaburi, Thailand, wartet auf ahnungslose Kunden
ein gruseliger Anblick. Kittiwat Unarrom, Bäcker und Künstler modeliert aus
Brotteig absolut lebensecht aussehende Körperteile, wie Hände, Füsse und Köpfe
und stellt sie in einer Vitrine in seiner Bäckerei aus.
Tag für Tag kommen an die hundert Besucher, um das Horrokabinett zu bestaunen.

Xanadu - Infos zum SF Hörspiel

    Neues zu Xanadu: Callista Starbuck wird noch einmal auf 1Live zu hören sein. Das Hörspiel wird im Frühjahr 2013 wiederholt!Xanadu - Nachschlag - Kritik aus der Funkkorrespondenz

    In der Funkkorrespondenz vom 15.04.11 hat Andreas Matzdorf unter der Überschrift: "Der Android und die Apps" eine Rezension zu "Xanadu" geschrieben. Für ihn ist das Hörspiel eine Hommage an den amerikanischen Detektivkrimi, der als Space Opera ausstaffiert wurde. Matzdorf meint, dass für "die nachvollziehbar und schlüssig ausgearbeitete Handlung diese Transponierung nicht erforderlich gewesen wäre". 
    Mit der Protagonistin kann er nicht soviel anfangen. Für ihn ist der Androide Rollo 373 die heimliche Hauptfigur. (..) "während Callista weitgehend profillos bleibt und relativ schematisch agiert, gewinnt Rollo an Charakter. Dass er Geld benötigt, um sich „Apps“ (wie iPod- oder Firefox-Apps) zu verschaffen, und er dann die Heldin dank einer „Ultra Scan App“ und vor allem einer „Outer Planet Combat App“ rettet, kann man wirklich als gelungenen Gag bezeichnen." Abeschliessend meint der Rezensent: "Falls eine weitere Folge dieser soliden Unterhaltungs-SF geplant sein sollte, würde sich – anstelle der blassen Callista – der Android als Hauptfigur mit Entwicklungspotenzial empfehlen."
    •  Die Zeit zum Xanadu "nachhören" läuft ab. Die Links werden nur noch 1,5 Tage aktiv sein (Stand: 13.4.)


    • Xanadu zum "nachhören": hier
      Der Link wird 7 Tage aktiv sein 


      ... und hier noch eine kleine Anmerkung: Durch die Rezension in der SZ (über die ich mich gefreut habe) könnte der Eindruck entstehen, dass "Xanadu" ein Cyberpunk Hörspiel ist. Das stimmt so nicht. Ich schreibe zwar u.a. Cyberpunk und mein Hörspiel "Keine Sterne über Downtown" kann man auch als Cyberpunk bezeichnen. "Xanadu" aber ist Space Opera mit Thriller- und Horror Elementen.

      • ... so hatte ich mir das Sounddesign für "Xanadu" gedacht

      Zoetrope Soundtrack: 01-Main Title Infinite Space von Lustmord

      • Xanadu in der SZ

        Tatort Titan

        Hier sollten einige Sätze aus der Rezension stehen. Da ich aber für die Verwendung nicht mehrere 100,- zahlen will - ist hier jetzt nichts. 
        07.04.2011 

        Ein WDR-Hörkrimi von Cyberpunk-Autorin Myra Çakan


        Xanadu, WDR 1Live, 23 Uhr.
        • Der Clip zum "Vorhören" ist jetzt online: einslive.de
        4.April 2011
        Aus dem Aufnahmestudio:
        Von links nach rechts: Marlon Kittel (Sheriff Gabe), Cathlen Gawlich (Dr. Imogen Hensley) und Engelbert von Nordhausen (Sheriff Xavier)
        Cathlen Gawlich hat übrigens 2004 in meinem SF Hörspiel "Landgang" die Mancini gesprochen.

        Foto: ©WDR/S. Anneck
        • Die Besetzung steht!
        - und ab heute geht's ins Studio für die Aufnahmen:

        Luise Helm ist Callista Starbuck.
        Die Schauspielerin kennt man u.a. als die deutsche Stimme von Scarlett Johansson und Megan Fox

        Die weiteren Rollen:

        Rollo 373                           Jens Wawrczeck
        Sheriff Gabe                      Marlon Kittel
        Sheriff Xavier                    Engelbert von Nordhausen
        Tholin Typ                         Michael Kessler
        Taffey Lewis                      Lars Rudolph
        Dr. Imogen Hensley          Cathlen Gawlich
        Gast an der Bar                Martin Bross

        Sendetermin für mein neues Science Fiction Hörspiel "Xanadu":

        WDR - 1Live - Lauschangriff - Donnerstag, 7. April ab 23:00, ca 55'
        Das Hörspiel wird auch übers Web zu hören sein!

        Nach der Sendung wird ein befristeter Download möglich sein. Link wird "nachgereicht"

        Xanadu - Hörspiel

        Kurzinhalt

        Titan, der fünfte Mond des Saturn, ist ein unwirtlicher Ort: diesige, stickige Luft,
        Methanregen, minus 179 Grad Celsius. Seit hier das wertvolle Element „Tautonium 8“
        gefunden wurde, ist die Hauptstadt Xanadu City von einer kleinen Forschungsstation zu einer gigantischen Minensiedlung angewachsen. Hier ist auch die Kopfgeldjägerin Callista Starbuck gelandet, nachdem sie überstürzt vom Mars verschwinden musste. Schnell wird ihr klar, dass in Xanadu nicht nur das Klima rau ist – sie wird Zeugin eines brutalen Anschlags auf ihre nicht-humanoiden Nachbarn. In letzter Sekunde kann sie sich mit deren Nestling in Sicherheit bringen. Kurz darauf erhält sie den Auftrag, für die Tholin Mining Company etwas über eine Reihe von grausamen Ritualmorden an deren Angestellten herauszufinden. Haben diese Vorfälle etwas mit dem Anschlag auf Callistas Nachbarn zu tun? Und wieso hat man ausgerechnet sie mit den Ermittlungen beauftragt?

        Xanadu - News

        Wie ich aus der WDR Redaktion erfuhr, wird Annette Kurth die Regie meines neuen Hörspiel "Xanadu" übernehmen. Annette Kurth hat bereits die Regie bei meinem 30er Jahre Krimi "Tanzpartner" gemacht. Ich bin gespannt und freu' mich!

        Donnerstag, 21. April 2011

        Fernsehen in der Zukunft, von Tex Avery (1953)


        "Das Haus von Morgen wird um den Fernseher herum gebaut werden." Lustige Cartoon über das Fernsehen der Zukunft, wie Tex Avery es 1953 sah. An (fast) alles gedacht, nur nicht an die Fernbedienung.

        Montag, 18. April 2011

        Zurück in die Zukunft: Der neue, alte C64


        Für mich als MAC User nur eine amüsante Meldung, aber mehr Retro geht eigentlich kaum:

        "Wie alt", aber besser -
        Der neue, alte Commodore 64 ist wieder da!

        Mehr Info hier: commodoreusa.net

        Sonntag, 17. April 2011

        Buck Rogers bessere Hälfte: Wilma Deering

        Schick in Uniform: Erin Gray als Colonel Wilma Deering

        Der Astronaut Captain William ‚Buck‘ Rogers wird bei einem Unfall mit seinem Shuttle Ranger 3 eingefroren. 500 Jahre treibt er im All, bis er von einem Raumschiff des Dracon-Imperiums aufgefangen und aufgetaut wird. Er darf zur Erde zurückkehren, aber ohne es zu wissen wird er dafür genutzt herauszufinden, wie man die Verteidigungslinien der Erde durchbrechen kann. Auf der Erde wird er zunächst für einen draconischen Spion gehalten, kann aber das Erd-Direktorat von seiner Unschuld überzeugen und kämpft mit ihnen zusammen erfolgreich gegen die Draconier. Seitdem hilft er der Pilotin Wilma Deering die Erde vor Gefahren zu verteidigen. Später (zweite Staffel) werden die beiden dafür, zusammen mit ihrem neuen Gefährten Hawk, auf das Raumschiff Searcher versetzt. Begleitet wird Buck stets von seiner persönlichen Drone Twiki. Dieser trägt meist Dr. Theopolis umher, eine Art Computer in einem runden Korpus von hoher Intelligenz. US-TV Serie1979–1981.    
        Quelle: wwikipedia.de

        Donnerstag, 14. April 2011

        Die Hausfrau des Space Age

        Multitasking? Auch im Raumfahrtzeitalter kein Problem.
        gefunden bei: the invisible agent

        Montag, 11. April 2011

        Musik für Monster - The Moontrekkers



        The Moontrekkers waren eine britische Instrumental Band aus den frühen 60er Jahren. Bekannt wurden sie durch "Night of the Vampire", mit dem sie 1961 einen kleinen Hitparadenerfolg hatten, die Nummer erreichte Platz 50 der UK Single Charts.
        Arrangiert und produziert wurde der Titel übrigens von Joe Meek, bekannt durch Telstar.
        Kurioserweise wurde der Titel von BBC aus ihrem Programm verbannt, weil er "für Menschen mit einer nervösen Veranlagung unpassen war".

        Freitag, 8. April 2011

        Juri Gagarin: Kreml gibt Geheimakten frei

        Juri Gagarin - Der erste Mensch im Weltraum
        Kreml gibt Geheimakten zu Gagarins Flugzeugabsturz frei
        08.04.2011 Zum 50. Jahrestag des ersten bemannten Fluges ins All hat der Kreml bislang als geheim eingestufte Akten zum tödlichen Flugzeugabsturz des Kosmonauten Juri Gagarin freigegeben. Aller Wahrscheinlichkeit nach habe der Raumfahrer bei einem Routineflug mit einer MiG-15 im März 1968 einer Wettersonde ausweichen wollen, sagte der ranghohe Kremlvertreter Alexander Stepanow in Moskau.
        Das "brüske" Ausweichmanöver sei die wahrscheinlichste Ursache für das Unglück, las Stepanow aus einem Dossier der Untersuchungskommission vor, die sich mit dem Vorfall befasst hatte. Gagarin sei bei schwierigen Wetterbedingungen abgestürzt. Für weniger wahrscheinlich hielt die Kommission demnach, dass Gagarin vermeiden wollte, in eine Wolkendecke zu geraten.

        Hier weiterlesen: Welt-Online 

        Weitere Infos: hier

        Donnerstag, 7. April 2011

        Die 60er Jahre: Space Age und Fashion


        Der unterkühlte, übertriebene Look des Space Age wird hier in einer
        Montage aus drei 60er Jahre Filmen präsentiert: "Das zehnte Opfer"
        "Blow Up" und "Wie stiehlt man eine Million?"

        Mittwoch, 6. April 2011

        Leicht bekleidet, schwer bewaffnet ...

        ... noch ein Space Age Pin-Up

        gefunden bei: atompunk.tumblr.com

        The Saint - Rezension und Gespräch mit Val Kilmer

        Vor siebzig Jahren erfand der britische Autor Leslie Charteris den "Heiligen", einen Meisterdieb mit vielen Namen und Persönlichkeiten. Hierzulande errang dieser Simon Templar Kultstatus durch die gleichnamige TV-Serie - Roger Moore spielte damals den smarten Dieb. Der australische Regisseur Phillip Noyce hielt sich bei der Kinoadaption des "Heiligen" jedoch nicht an die TV-Serie, sondern an die Romane. Außerdem schrieb er seinem Simon Templar eine traumatische Kindheit in die Biografie. Für einen machtgierigen Finsterling, den Russen Ivan Tretiak (Rade Serbedzija), soll Simon (Val Kilmer) eine Formel zur Gewinnung kostenloser Energie stehlen. Ihre Erfinderin, die Wissenschaftlerin Emma Russell (Elisabeth Shue), versteckt diese in ihrem BH. Templar, nicht nur genialer Dieb, sondern auch ein Frauentyp, stiehlt die Formel und bricht Emmas Herz. Doch Emma gibt so schnell nicht auf, sie will ihr Geistesprodukt zurück und Simon dazu. Und so ist "The Saint" unterhaltsames Action-Kino und Romanze in einem. 

        Dienstag, 5. April 2011

        "The Empire Strikes Back" (1950)


        Sensationelle Entdeckung! Die "Star Wars"-Reihe gibt es schon viel länger, als gedacht.
        Neueste Forschungen zeigen, dass die allseits beliebte Science Fiction Saga bereits in
        50er Jahren gedreht wurde.
        Noch Zweifel? Verständlich.
        Aber hier ist der Trailer zu dem zweiten Teil der Reihe "Das Imperium schlägt zurück" -
        ein wirklich einzigartiges, cineastisches Zeitzeugnis