Raumfahrtzeitalter - Science Fiction - Golden Age - Steampunk - Space Age Design - Pop Kultur - Weltraum - Zukunft - Texte ...u.v.m...

Donnerstag, 21. April 2011

Fernsehen in der Zukunft, von Tex Avery (1953)


"Das Haus von Morgen wird um den Fernseher herum gebaut werden." Lustige Cartoon über das Fernsehen der Zukunft, wie Tex Avery es 1953 sah. An (fast) alles gedacht, nur nicht an die Fernbedienung. 
Tex Avery war Regisseur von Zeichentrickfilmen in den 30er-50er Jahren und hat die Geschichte des Trickfilms mitgeprägt. Und eines sei gleich am Anfang festgestellt: Tex Avery hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit der "Tex Avery Show" zu tun, die vor einigen Jahren im Fernsehen gezeigt wurde. Dabei handelte es sich um eine (nur mässig witzige) Fernsehproduktion, die lange nach seinem Tod (1980) entstand und weder Drehbücher noch Charaktere von Avery benutzte - lediglich seinen (zumindest in Amerika) bekannten Namen. 

Der 1908 geborene Tex Avery fing 1928 im Studio von Walter Lantz an und wechselte zu Warner Bros. Dort entwickelte er die Figuren Porky Pig (Schweinchen Dick) und Daffy Duck, produzierte ausserdem einige der ersten Cartoons mit Bugs Bunny. 1942 wechselte er erneut, diesmal zu MGM, wo er seinen eigenen Humor perfektionierte. Zuvor waren die bei MGM produzierten Filme meist harmlose niedliche Filme im Disney-Stil mit niedlichen Waldtieren, Avery setzte ausgeflippte Figuren mit surrealen und teils auch brutalen Gags dagegen. Seine bekannteste bei MGM erschaffene Figur war der Hund Droopy, die meisten Cartoons kommen jedoch ohne feste Hauptfiguren aus. Zu sehen gab es u.a. mehrere immergeile Wölfe die hinter einer rothaarigen Nachtclubsängerin her waren, zwei hungrige Geier die sich in der Wüste gegenseitig aufzufressen versuchen oder einen "Adolf Wolf" der das Land Pigmanien zu erobern versucht. An seinem schnellen Humor orientieren sich auch seine Kollegen William Hanna und Joe Barbera, die bei MGM die Tom & Jerry-Cartoons herstellen, die zu MGMs erfolgreichster Trickserie werden. 1955 verlässt Avery MGM wieder und kehrt zurück zu Walter Lantz, wo er jedoch nur 4 Cartoons (u.a. mit dem Pinguin Chilly Willy) herstellt. Danach arbeitete Avery in der Werbung und entwickelte einige Figuren für Hanna-Barberas TV-Produktionen. 


Info über Tex Avery gefunden bei: zeichentrickserien.de

Keine Kommentare: